Ohne Eislaufplatz - keine Zukunft

Der Eislaufplatz im Happyland ist zu klein gebaut und entspricht nicht den Mindesterfordernissen für einen Ligabetrieb. Es fehlen aber lediglich 13m Verlängerung. Diese Verlängerung kann temporär im Winterbetrieb errichtet werden und in den Sommermonaten wieder abgebaut werden, sodaß keine Parkplätze für den KTV wegfallen.

Seit zwei Jahren bemühen sich die Eisbrecher intensiv um zukunftsfähige Konzepte und haben dafür mehrere Optionen ausgearbeitet und diese technisch und betriebswirtschaftlich analysiert und mit den Verantwortlichen (Politik und Happyland Geschäftsführung) diskutiert. Die Eislaufplatzverlängerung ist eine Option, die Verlegung an einem neuen Standort ist eine zweite Option.

Ohne einer geeigneten Sportinfrastruktur müßte der Verein ab 2020/21 den Spiel- und Trainingsbetrieb einstellen, da ab 2020/21 sowohl die U12 als auch die U14 nicht mehr im Happyland spielen könnten.

Daher gibt es nur mehr in diesem Herbst die Möglichkeit die Zukunft des Vereines zu gestalten. Das ausgearbeitete Konzept wird allen Interessierten zur Verfügung gestellt.

Download
Konzept Eislaufplatz - Erweiterung oder neuer Standort
Eislaufplatz_v5_März_2019_Gemeinderat.pd
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Wir haben die Diskussionen in der Gemeinderatssitzung (März 2019) aufgegriffen und neben der kurzfristigen Lösung "Eislaufplatzverlängerung am bestehenden Standort" auch langfristige Lösungsvorschläge an alternativen Standorten im Bereich des Happylands entwickelt. Diese Vorschläge konnten wir schon mit der technischen Leitung des Happylands detailliert diskutieren.

1. Eislaufplatzverlängerung:

  • bestehender Standort
  • Kostenrahmen: 130.000.-
    • 86.000.- (Eislauffläche) + ca. 50.000 Zusatzarbeiten 

2. Neuerrichtung Freiplatz

  • Standortmöglichkeiten: hinter Parkhotel
    • Optional: saisonal über Tennisplätzen
  • Kostenrahmen: 400.000.- + Zusatzarbeiten (Stromanschluss, Garderoben, Garage Eismaschine, Zugang)
  • olympische Eislauffläche (56*26m)